Zur Jahnhöhe

Dezember 2019
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Gartentipps für den September

Wenn sich der Sommer langsam dem Ende neigt, wird es wieder Zeit, den Garten für den goldenen Herbst fit zu machen. Von der Rasenpflege bis zum Igel-Quartier – ich  habe  für  Euch  die wichtigsten Gartentipps für den Ziergarten im September zusammengefasst.

Igel-Quartiere einrichten

Igel machen sich ab September auf die Suche nach einem geeigneten Winterquartier. Wenn Sie die nützlichen Tiere in Ihrem Garten beherbergen wollen, sollten Sie ihnen spätestens im September geeignete Unterschlupfe bauen. Legen Sie an einer geschützten Stelle unter Sträuchern trockenes Laub oder Stroh aus und stellen Sie eine umgedrehte Obstkiste darauf, nachdem Sie eine der beiden schmalen Seitenwände entfernt haben. Stecken Sie vor dieser Öffnung ein paar gebogene Weidenzweige in die Erde, so dass als Zugang ein etwa 30 Zentimeter langer Laubengang entsteht. Zum Schluss überhäufen Sie die gesamte Konstruktion mit trockenen Ästen und Laub – und fertig ist das Igel-Quartier.

Kokardenblume und Co. im Frühherbst zurückschneiden

Einige Stauden verausgaben sich beim Blühen dermaßen, dass ihr Gastspiel im Garten nur von kurzer Dauer ist. Dazu zählt beispielsweise die Kokardenblume (Gaillardia). Bei ihr hat sich ein kräftiger Rückschnitt im Frühherbst als lebensrettende Maßnahme erwiesen. Gleiches gilt für Kleines und Großblütiges Mädchenauge (Coreopsis lanceolata beziehungsweise grandiflora), die im Unterschied zur nadelblättrigen Art (Coreopsis verticillata) von Natur aus kurzlebig sind. Zugegeben, es fällt schwer, die genannten Kandidaten bereits Ende September bodennah einzukürzen, weil sie dann zum Teil noch blühen. Doch so werden die Pflanzen angehalten, ihre ganze Kraft in die Überwinterungsorgane statt in die Blüten zu stecken, und kommen besser durch die kalte Jahreszeit.

Rasenpflege im Herbst

Bei sinkenden Temperaturen sollte der Rasen auf eine Höhe von fünf Zentimetern gemäht werden: Ist das Gras länger, kann es faulen, ist es zu kurz, fehlt den Wurzeln ein Kälteschutz. Bereits heruntergefallenes Laub lässt sich praktischerweise gleich mit aufnehmen. Schließlich fördert es, wenn es zu lange liegen bleibt, ebenfalls Fäulnis. Diese schwächt den Rasen und er wird anfälliger für Grauschimmel und weitere Pilzkrankheiten. Kleine, staunasse Bereiche mit einer Grabgabel lüften, dann bekommen die Wurzeln wieder, was sie brauchen: Sauerstoff, Wasser und Nährstoffe.


Nun wünschen wir Euch noch ein paar angenehme, sonnige Herbsttage im Kleingarten

Hallo liebe Gartenfreunde....

 

Bitte achtet darauf, dass seit dem 01.03. wieder das Verbot besteht Bäume, Hecken o.ä. zu entfernen lt Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG). Lediglich der Formschnitt ist erlaubt.

Erst ab dem 01.10. dürfen Fäll- und Schnitte von Baum- und Gehölzern wieder praktiziert werden.

Unsere kleinen " Untermieter "
Kokardenblume
Wichtig ist die Rasenpflege im Herbst