Zur Jahnhöhe

Februar 2020
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zur Beachtung

Hallo liebe Gartenfreunde....

 

Bitte achtet darauf, dass seit dem 01.03. wieder das Verbot besteht Bäume, Hecken o.ä. zu entfernen lt Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG). Lediglich der Formschnitt ist erlaubt.

Erst ab dem 01.10. dürfen Fäll- und Schnitte von Baum- und Gehölzern wieder praktiziert werden.

Mein Gartentipp für den Februar :

 

Sobald im Spätwinter die Temperaturen über -5 Grad Celsius klettern, fällt für den Gärtner der Startschuss, um mit dem Rückschnitt seiner Gartengehölze zu beginnen. Zu diesem Zeitpunkt sieht man bei Laubgehölzen nicht nur besser, wie die Pflanze aufgebaut ist, der Baum oder Strauch hat auch ausreichend Reservestoffe eingelagert, um im Frühjahr kräftig wieder auszutreiben. Während bei Stein-, Kern- und Beerenobst der Rückschnitt jetzt Pflicht ist, ebenso wie bei Kugelbäumen, damit sie ihre Form behalten, tut man einigen Bäumen und Sträuchern keinen Gefallen damit, wenn man sie zurückschneidet. Ich stelle Ihnen fünf Gartengehölze vor, bei denen Sie auf den Spätwinter- oder Frühjahrsschnitt verzichten können.

 

Ziersträucher haben von Natur aus unterschiedliche Wuchsformen. Kurzlebigere Varianten wie Forsythien oder Flieder bilden sowohl aus der Stammbasis als auch den mittleren alten Zweigen heraus immer wieder neue Triebe. Der Gärtner spricht hier von einem mesotonen oder basitonen Wuchs. Der Neuaustrieb aus dem Innern heraus ist nötig, denn die Zweige dieser "einfachen" Blütengehölze vergreisen nach einigen Jahren und verlieren ihre Vitalität und Blühfreudigkeit. Deshalb ist es angeraten, diese Pflanzen regelmäßig auszulichten und alle paar Jahre radikal zu stutzen. So kommt es zu einem umfassenden Neuaustrieb und der Strauch bleibt ansehnlich und blüht über viele Jahre intensiv.

Anders ist das allerdings bei den sogenannten "wertvollen" Blütensträuchern, welche akroton wachsen: Die Zweige dieser Pflanzen bilden von Natur aus eine schöne, regelmäßige Krone und vergreisen nicht, sondern werden mit zunehmendem Alter immer schöner und blütenreicher. Das kommt daher, dass die neuen Triebe sich aus den End- und oberen Seitenknospen der alten entwickeln. So wird der Baum oder Strauch nach außen hin immer dichter und verzweigter.

Diese 5 Gartengehölze solltet Ihr nicht schneiden

 

Zaubernuss

Magnolie

Fächerahorn

Spindelstrauch

Blumenhartriegel

Wenn Ihr alle diese Tipps beachtet, habt Ihr viel Freude an Euren Gehölzen.

Allen Spartenmitgliedern weiterhin viel Spaß in Ihrem Kleingarten und ein erfolgreiches und erholsames Gartenjahr 2020

Unsere kleinen " Untermieter "
Kokardenblume